Der Ordo Templi Luciferi - Eine kurze Beschreibung!



Der Ordo Templi Luciferi ist ein magischer Orden satanisch-luciferischer Ausrichtung. Er basiert darauf, dass es sich bei Satan-Lucifer um eine Wesenheit, oder je nach Sichtweise, um einen Kraftstrom handelt.

Der satanische Aspekt ist die Wechselwirkung zwischen Gut und Böse. Diese Begriffe werden wertneutral behandelt, zumal diese lediglich im Schubladendenken der Menschen existieren. Was für den einen gut ist, kann für den anderen böse sein. Aber dieses zu beurteilen soll nicht Gegenstand unserer Arbeit sein, denn die Kirche ist erwiesenermaßen prädestiniert, wenn es darum geht, andere Menschen zu manipulieren.


Der Ordo Templi Luciferi besteht nunmehr seit 2003 und er ist als satanischer Orden mit luciferisch-gnostischer Ausrichtung konzipiert worden. Er ist aber ebenso fest im chaosmagischen Paradigma verhaftet. Alles kann, nichts muss, nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Der Orden hat zwar in seiner Grundidee auch Züge eines freimaurerischen Ordens. Doch wären wir ohnehin nur Winkelmaurer, denn Frauen haben bei uns selbstverständlich Zutritt.
Das was uns mit dem maurerischen Gedanken verbindet, das sind Freiheit, Brüderlichkeit und Toleranz, die wir jedem gewähren, im Gegenzug natürlich auch für uns einfordern. Wir bieten den Mitgliedern mehrmals jährlich die Möglichkeit zu einem Treffen, die sich dann über ein gesamtes Wochenende erstrecken. Eine Teilnahme an diesen Treffen ist nicht zwingend, aber dennoch gerne gesehen.Wir wollen ein persönliches Verhältnis zu unseren Mitgliedern aufbauen und bewahren.
Dies funktioniert aber nur dann, wenn ein regelmäßiger und kontinuierlicher Austausch gegeben ist. Die Treffen beginnen jeweils an einem Freitag und daher ist auch eine Anreise zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr möglich, da es sich oftmals als störend erweist, wenn noch Nachzügler eintreffen.
Wir legen Wert auf freundschaftliche Verbundenheit. Dennoch wollen wir kein Ersatz für fehlende Familie oder einem mangelnden Freundes- und Bekanntenkreis darstellen. Ein für uns wichtiger Grundgedanke ist der des Forums. Der Ordo Templi Luciferi ist ein Forum, in dem Gleichgesinnte die Möglichkeit haben, sich auszutauschen und auf diese Art und Weise persönlich zu werden und zu wachsen und sich zu entwickeln. Werden und Wachstum ist das, was wir uns auf unsere wehenden Fahnen geschrieben haben. Zu diesem Zweck haben wir im Ordo Templi Luciferi das Konzept der Schwarzen Alchimie des Werdens entworfen. Dieses Konzept ist im Liber 131 enthalten, einem Schulungsbuch, das jeder Interessent erhalten kann, wenn er es wünscht. Es enthält Übungen und Techniken, um das Wachstum zu beschleunigen. Diese Übungen zeitigen dann ihre Wirkung, wenn sie regelmäßig und über einen längeren Zeitraum hinweg konsequent durchgeführt werden. Dreimal jährlich erscheint als interne Zeitschrift die Lucifergnosis, die den Mitgliedern auf unserer Website im internen Bereich zur Verfügung gestellt wird. Die Lucifergnosis hat in der Regel einen Umfang von etwa 30 Seiten und enthält Arbeiten, Ideen, Rituale und Verbesserungsvorschläge. Jeder von uns ist dazu angehalten, Artikel zu schreiben und Rituale zu verfassen. damit der Gemeinschaftsgedanke bestehen und das Material der Lucifergnosis abwechslungsreich und interessant bleiben.

Jedes Mitglied kann neben einer Mitgliedschaft im Ordo Templi Luciferi auch noch Mitglied in in anderen Orden bleiben oder auch werden. Das ist sogar gewünscht, denn man benötigt in der Magie immer wieder neue Impulse, ansonsten besteht die Gefahr, dass die eigene Magie zu eintönig wird.

Magie der eingeschlafenen Füße hört sich nicht gerade vielversprechend und prickelnd an.

Wir versuchen nicht, unsere Schattenseiten zu leugnen, sondern diese zuzulassen und konstruktiv mit ihnen zu arbeiten. Ein weiterer wichtiger Aspekt Satans ist der des Antriebs, der Kraft und des Feuers.
Er ist der Ursprung allen Seins und der Herr der Welt. Durch seine Kraft treibt er den Menschen voran. Immer und immer weiter. Dadurch ist so manch einer dazu in der Lage, wirkliche Höchstleistungen zu erbringen.
Der luciferische Aspekt hingegen ist der der Illumination und des Werdens. Jedes Ordensmitglied sollte es sich zur eigenen Aufgabe machen, dieses persönliche Wachstum stets voranzutreiben und sich immer neu zu erschaffen und zu verbessern, Tag für Tag.

Dazu bedienen wir uns aller möglichen Richtungen:

•   Sexualmagie

•   Runenmagie

•   Chaosmagie

•   Sigillenmagie

•   Meditationen

•   Traummagie


Werden im Ordo Templi Luciferi Rituale zelebriert?




Der Ordo Templi Luciferi ist nun mal ein magischer Orden und da ist es naheliegend, dass auch Rituale zelebriert werden. Bei uns sind aber auch Individuen vertreten, die sich aus Ritualmagie nicht besonders viel machen. Für uns ist die Magie der leeren Hand ohnehin die erstrebenswerteste Form, eine Magie also, die keiner Paraphernalia bedarf, ja, nicht einmal eines Rituals. Nur des Willens des Magiers. Wir sind nun mal auf dem rechten Weg (oder eher auf dem linken), aber lange noch nicht am Ziel angelangt. Daher gibt es bei uns noch Rituale, schon alleine, um das Gefühl der Gemeinsamkeit zu erfahren. Zu Beginn eines Treffens findet ein gemeinsames Eröffnungsritual statt. Daran schließen sich dann alle Arbeiten an und durch diese einleitende Zeremonie wird eine rituelle Arbeitsbasis geschaffen. Anschließend kann man persönliche Rituale zelebrieren, Vorträge halten oder einfach reden, feiern und Spaß haben.

Auch der Spaß darf in der Magie nicht zu kurz kommen.Wenn jemand auf Teufel komm raus einen Orden sucht, innerhalb dem er Schwarze Messen feiern kann, dann ist er bei uns fehl am Platz. Wir feiern keine klassischen Schwarzen Messen mit geweihten Hostien oder ähnlichen Sperenzchen. Das ist eine Frage der Toleranz. So wie ich Toleranz für uns einfordere, so bin ich auch in der Lage, den anderen dieselbe Toleranz zuzugestehen, indem ich ihren Glauben achte. Damit achte ich auch den Willen eines anderen Individuums und man bringt sich dadurch auch Selbstachtung entgegen. Die Selbstachtung ist in der satanistischen Ideologie ohnehin überaus wichtig.


Mit welchen Wesenheiten arbeitet der Ordo Templi Luciferi?




Unser Orden ist offen für alle möglichen Wesenheiten. Natürlich sind Satan und Lucifer zwei Wesenheiten, die bei uns Priorität haben. Aber unsere magische Arbeit beschränkt sich nicht nur auf diese beiden Entitäten. Wir arbeiten auch mit den unterschiedlichen Abstufungen. So haben auch Baphomet, Seth und Ahriman eine ganz besondere Bedeutung in unserer Ordensarbeit, denn jeder verkörpert Aspekte des Großen Ganzen. Die Sichtweise im Orden ist überwiegend eine metaphorische. Wir verstehen Satan-Lucifer als die dunkle Weltseele und dadurch bewahren wir uns eine ganzheitliche Sichtweise. Der dualistische Gedanke und damit das klassische Schwarz/Weiß-Schema soll überwunden werden. Dann wird die Einheit wieder hergestellt und diese Art von Einheit hat nicht das Geringste mit der kabbalistischen Einheit und dem Ain Soph zu tun.
Viele werden sich nun fragen, was an einem satanischen Orden denn nun wirklich satanisch sein kann, wenn er sich die Überwindung des Dualismus zum Ziel gesetzt hat?
Zu diesem Punkt muss gesagt werden, dass die freigeistige Sichtweise einen großen Stellenwert in unserem Ordenskonzept einnimmt.
Diese freigeistige Sichtweise wird durch Lucifer verkörpert. Lucifer wiederum ist derjenige, der Bestehendes anzweifelt, damit in Frage stellt und dadurch Raum für Veränderungen schafft. Darüber hinaus praktizieren wir Chaosmagie und haben demzufolge keinerlei Probleme mit dem Paradigmenwechsel.